Über mich

Der Organismus des Tieres ist nicht weniger komplex als der des Menschen und seine Behandlung entsprechend genauso anspruchsvoll. Aber anders als Sie das von Ihrem Humanphysiotherapeuten gewohnt sind, ist die Berufsbezeichnung des "Tierphysiotherapeuten" gesetzlich nicht geschützt und der Kreis der Anbieter auf diesem Gebiet daher denkbar groß. Somit gilt es genau hinzusehen, in wessen Hände man sein Tier gibt. Ganz wesentlich kommt es hierbei natürlich auf die Ausbildung desjenigen an, der tierphysiotherapeutisch tätig wird. Daher möchte ich Ihnen die Gelegenheit geben, sich nachfolgend ein Bild von meinen beruflichen Qualifkationen zu machen.


Qualität Durch Qualifikation

Schon seit über zehn Jahren steht meine berufliche Tätigkeit als staatlich examinierte Humanphysiotherapeutin ganz im Zeichen der Physiotherapie.

 

Meine Begeisterung für den Reitsport sowie mein Hund Rudi gaben den Anlass, auf dieses Fundament aufzusatteln. Daher absolvierte ich bei der Vet-Physiocation UG eine zweijährige Ausbildung zur Veterinärphysiotherapeutin für Pferde und Hunde, welche ich im Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen habe. Im Rahmen dieser Ausbildung wurde sowohl die Fachtheorie zu Pferd und Hund vermittelt sowie auch deren Behandlung praktisch eingeübt. Nicht zuletzt aufgrund meiner beruflichen Vorkenntnisse als Humanphysiotherapeutin bin ich dort mittlerweile selbst regelmäßig als Dozentin tätig.

 

Um über den tierphysiotherapeutischen "Basis-Werkzeugkasten" hinaus eine ganzheitliche Behandlung von Pferd und Hund anbieten zu können, habe ich zudem umfangreiche Weiterbildungen auf den folgenden Gebieten absolviert:

Derart qualifiziert bin ich Mitglied des Tierphysiotherapie Verband Deutschland e. V. und in dessen Therapeutenverzeichnis eingetragen.

 

Ich würde mich freuen, wenn ich mit meinem fachlichen Hintergrund auch Sie - und vor allem Ihr Pferd oder Ihren Hund - überzeugen darf.